ZC Nr. 3 – Wir sind zu viele, außer wir bemerken es nicht

Zirkus Corona - uns selbst zusehen, Nr. 3
4 / 9 / 2021
Seminar mit Thomas Tiller

„Wir sind zu viele, außer wir bemerken es nicht.“

Ein einfacher Satz. Auf den ersten Blick zumindest. Mit jeder Minute, den man ihn länger wirken lässt wird er unklarer. Vor allem, wenn man ihn in Bezug zur aktuellen Situation setzt.

(Wer sagt das? Wer ist „wir“? Wer entscheidet, wie viel „zu viel“ ist? Wer „bemerkt“ was nicht und warum? Ist „nicht bemerken“ eine Lösung für das Problem „zu viele zu sein“? …)

Die eigentliche Aussage zerrinnt bei der Beschäftigung mit dem Satz. Spannend ist nicht die Aussage an sich. Sie kann auf viele verschiedene Arten interpretiert werden. Spannend ist die eigene Reaktion. Emotionen, Gedanken, Widerstand …

Von der Frage der individuellen Reaktion ausgehend machen wir uns auf den Weg, die aktuelle Situation zu erkunden. Dabei werden wir nicht über Corona diskutieren, sondern darüber, wie wir über Corona diskutieren. Wir werden uns auch nicht mit Corona auseinandersetzen, sondern mit der Art, wie wir uns mit Corona auseinandersetzen.

Thomas Hardtmuth